Der Blutegel
Der Blutegel gehört zu der Gattung des Ringelwurmes und lebt seit 450 000 000 Jahren auf der Welt.
Sein Kiefer ist geformt wie ein Mercedesstern und besteht aus 80 kleinen Kalkzähnchen. Er hat 2 Saugnäpfe - einen vorne und hinten, womit er sich gut positionieren kann.
Der Blutegel kann bei jedem Tier angewendet werden. Egal wie groß. Er hat nicht vor dem Tier zu schaden - sollte der Adrenalinspiegel durch Stress ansteigen, würde er abfallen bevor das Tier Schaden erleiden würde.
Der Blutegel richtet sich nach dem Krankheitsstand des Wirtes (Mensch/Tier). Er kann den Speichel individuell anpassen.
Das Bundesamt für Arzneimittel hat den Blutegel zum Fertigarzneimittel erklärt. Er ist apothekenpflichtig aber nicht verschreibungspflichtig.
  • er darf nur 1 x benutzt werden und muss danach getötet werden                           (einfrieren bei -14° C, 24 Std.) oder
  • seit März 2015 gibt es in der Blutegelfarm Biebertal wieder einen Rentnerteich - er kann dort hin zurück geschickt werden.
  • er darf nicht aufbewahrt werden
  • er darf nicht ausgesetzt werden

Speichel:

Hirudin

Hemmung der Blutgerinnung

 Calin/Saratin

Reinigung der Wunde durch Nachbluten - wirkt ca. 1-10 Min.

Hyaloronidase / Orgelase

Ausbreitungsfaktor zur Erhöhung der Penetration ins Gewebe.

Wirkungskreis: mind. 10 cm Dreidimensional
 Destabilase

 Antibakteriell

 sonstige Inhaltsstoffe
Antivirale und Antibiotische Wirkung!


Download
Information für den Tierhalter
Information für den Tierhalter_lang.pdf
Adobe Acrobat Dokument 93.0 KB