Narkolepsie

Blutegelbehandlung bei einer Stute, welche an Narkolepsie leidet.

Ich danke den Besitzern, für das Video um hier darzustellen, wie ein Pferd in diesen Zustand gelangt und freue mich sehr darüber dieses hier dokumentieren zu dürfen!

Vielen vielen Dank liebe Diana!

 

Der Vorbefund lautet:  Avulsionsfraktur und Insertionsdesmopathie lig. Nuchae re. 

 

Dieses hatte sich das Pferd vor 7 Jahren durch einen starken Anschlag an eine Metallschiene zugezogen.

Aus diesem Grund haben wir uns zu einer Blutegeltherapie entschlossen.

 

P.S. :  Bei anklicken des Videos werdet Ihr zu  YouTube weitergeleitet.

erster Therapietag:

 

 

 

 

 

13.02.2016 (I. Therapietag)

Nach dem ersten Therapietag legte sich das Pferd schon zum schlafen hin - was sonst nicht zum Tagesablauf gehörte.

Zusätzlich war die Empfindlichkeit am Schopf und Ohren wesentlich weniger geworden.

20.02.2016

zweiter Therapietag 1 Woche später

 

 

 

 

 

 

Nach dem zweiten Therapietag war der Erfolg noch größer ..... Das Pferd legt sich seit diesem Tag regelmäßig zum Schlafen hin und bietet sich beim Reiten an - im Genick nachzugeben. Lässt sich ganz anders reiten, ist viel aufmerksamer und auch munterer. Die Lebensqualität hat sich auf jeden Fall gebessert - Das Pferd ist seit der zweiten Behandlung nicht mehr in die Narkolepsie gefallen.

1 Monat nach der letzten Blutegelbehandlung

Die Stute fiel nun das erste Mal wieder in die Narkolepsie.

Es wurde eine 3. Blutegelbehandlung (25.03.2016) eingeleitet.

Es wurden wieder 2 Blutegel re. und li. am Occiput angesetzt. Die Blutung war diesmal auch nicht so stark und der Entspannungszustand der Stute hielt noch 20 Min. nach Egelabfall an.

02.06.2016

Das Pferd ist bis heute nicht in die Narkolepsie gefallen. Es gibt bisher keinen Befund und keinen Grund eine 4. Blutegeltherapie einzuleiten.

07.07.2016 
update bis heute ist es zu keinem weiteren Narkolepsie-Anfall gekommen.

18.08.2016

update: es kam bisher zu keinen weiteren Vorfällen.

26.09.2016

Die Stute ist seit ein paar Tagen sehr aggressiv.  Es wird der Verdacht geäußert, dass sie Schmerzen hat.  Es werden 2 Blutegel  - einer rechts, einer links - am Occiput angesetz

28.09.2016 

Diesmal gab es starke Nachblutungen, aber die Stute hat sich von sich auch wieder hingelegt.

29.09.2016 

Die Stute ist wieder sehr quirlig im Gelände - keine Anzeichen von Aggressivität und Schmerzen mehr.

03.10.2016 

update: bis heute keine Narkolepsie-Anfälle mehr. Stute legt sich regelmäßig. 

29.12.2016 

am 10.12.2016 wurde die Gruppe wegen der Schließung der Weide getrennt - Streßauslöser für die Stute - 

am 23.12.2016 wurde wieder ein Narkolepsie-Anfall bemerkt.

Ein Blutegel am li. Occiput gesetzt (re. hat er nicht gebissen).

29.01.2017 

update: bis heute keine Narkolepsie-Anfälle mehr.